Neue stufenlose Spezialtraktoren von Deutz-Fahr

Mit dem neuen Serie 5 DS TTV stellt Deutz-Fahr erstmals einen Spezialtraktor mit stufenlosem Getriebe vor. Highlights sind die neue Kabine mit einem völlig neuen Bedienkonzept, eine neue leistungsstarke Hydraulikanlage und ein gesteigerter Fahr- und Bedienkomfort.

Der neue Schmalspurtraktor von Deutz-Fahr: Die Serie 5 DS TTV mit stufenlosem Getriebe. (Fotos: Hersteller)
Der neue Schmalspurtraktor von Deutz-Fahr: Die Serie 5 DS TTV mit stufenlosem Getriebe. (Fotos: Hersteller)
Deutz-Fahr setzt in den neuen Spezialtraktoren 5 DS TTV auf FARMotion CommonRail-Turbodieselmotoren mit 3- oder 4-Zylindern. Lieferbar sind zwei 3-Zylinder mit knapp 3 l Hubraum und einer maximalen Leistung von 88 und 97 PS (65 und 71 kW). Dazu kommen noch drei 4-Zylinder mit 3,8 l Hubraum und Leistungen von 88, 102 und 113 PS (65, 75 und 83 kW). Das neue stufenlose TTV-Getriebe der Serie 5 DS erreicht eine Fahrgeschwindigkeit von bis zu 40 km/h bei einer kraftstoffsparenden niedrigen Motordrehzahl von nur 1.650 U/min. Der 5 DS TTV kann durch eine gefederte Vorderachse mit Einzelradaufhängung geordert werden, deren Ansprechverhalten kontinuierlich über eine eigene Steuerung (Active Drive) überwacht wird. Die ist serienmäßig mit dem Anti-Dive-Wankstabilisierungssystem und dem Anti-Roll-Seitenstabilisierungssystem ausgestattet.

Die neu entwickelte, in den Fahrersitz integrierte MaxCom Multifunktionsarmlehne orientiert sich am Bedienkonzept der größeren Deutz-Fahr Traktorserien.
Die neu entwickelte, in den Fahrersitz integrierte MaxCom Multifunktionsarmlehne orientiert sich am Bedienkonzept der größeren Deutz-Fahr Traktorserien.
Neue Bedienarmlehne
Die neu entwickelte 4-Pfosten-Kabine bietet einen großzügigen Innenraum bei gleichzeitig kompakten Außenabmessungen. Dank der kompakten und flachen Bauweise des TTV-Getriebes verfügt die Kabine über einen ebenen Kabinenboden. Mit der ebenfalls neu entwickelten MaxCom-Bedienarmlehne lassen sich alle Traktorfunktionen per Joystick steuern und nach Belieben konfigurieren. Das aus den Großtraktoren bekannte Bedienkonzept wurde nun in die neue Serie 5 DS übertragen.

Die Serie 5DS TTV ist auf Wunsch mit der Vorderachsfederung „ActiveDrive“ mit Einzelradaufhängung und aktiver Steuerung erhältlich.
Die Serie 5DS TTV ist auf Wunsch mit der Vorderachsfederung „ActiveDrive“ mit Einzelradaufhängung und aktiver Steuerung erhältlich.
Load Sensing Hydraulik mit 100 l/min-Pumpe
Auch die Hydraulikanlage steht in unterschiedlichen Ausstattungen zur Verfügung. Die verschiedenen Konfigurationen verfügen immer über eine Load-Sensing-Pumpe mit einer Förderleistung von 100 l/min. Serienmäßig verfügt jedes Modell außerdem über eine separate Lenkungspumpe mit 42 l/min. Vorne stehen bis zu sechs Zusatzsteuergeräte zur Verfügung; im Heck bis zu 5, die alle in Zeit und Durchflussmenge steuerbar sind. Der elektronisch gesteuerte Heckkraftheber hat eine maximale Hubkraft von 2.600 kg; der optional erhältliche Frontkraftheber hebt 1.500 kg.

Die Heckzapfwelle wird serienmäßig elektro-hydraulisch zugeschaltet und verfügt über drei unterschiedliche Zapfwellendrehzahlen (540, 540 ECO und 1000). Ebenfalls serienmäßig ist die Zapfwellenautomatik, die sich je nach Position des Heckkrafthebers automatisch zu- oder abschaltet. Eine Wegzapfwelle wird, ebenso wie eine Frontzapfwelle, optional angeboten.

Der neue 5 DS TTV ist zunächst in der DS-Version erhältlich, mit einer Außenbreite von 1,36 m und zwei Radständen (als 3- und 4-Zylinder).

Zur Homepage von Deutz-Fahr

Der baugleiche Konzernbruder des Deutz-Fahr 5 DS TTV heißt Same Frutteto CVT. Mehr dazu lesen Sie in der LANDWIRT Ausgabe 11/2018.
Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 11/2018 (solange der Vorrat reicht)


Produktnews

Leichte Frontmäher für den Berg

Kuhn stellt zwei neue Frontmähwerke vor, die sich besonders gut für den Einsatz in Hang- und Bergregionen eignen sollen. Das gelingt laut Kuhn durch die kompakte und leichte Bauweise.

Das Metallrad 2.0 für Motormäher

Stefan Edtbauer konstruierte neuartige Gitterräder für Motormäher. Was besonders daran ist, verrät er hier.

Reform PrimAlpin Aufbauladewagen im Praxistest

Reform hat seinen Aufbaulagewagen überarbeitet. Sowohl bei der Leistungsfähigkeit, als auch beim Handling hat er deutlich zugelegt. Wo ihm noch weitere Optimierungen gut täten, erfahren Sie in unserem Testbericht.

Kuhn Scheibenmähwerk GMD 3120 F Compact im Test

Die Zusatzbezeichnung „Compact“ für den Kuhn-Front-Scheibenmäher GMD 3120 F ist verdient: Dieses leichte, kurz angebaute Gerät eignet sich gut für kleine Traktoren und Zweiachsgeräteträger. Für den sicheren Betrieb sind aber ein paar Dinge zu beachten.

Reform Metron: Funkgesteuerter Hybrid-Geräteträger

Reform bringt mit dem Metron P48 RC einen völlig neuartigen Geräteträger auf den Markt. Sein Hybrid-Antrieb und die ferngesteuerte Bedienung sind nicht die einzigen Besonderheiten.

Gülle in Echtzeit auf Nährstoffe analysieren

Fliegl stellt seine neue Nutrient Measure Station zur Nährstoffanalyse von Gülle vor. Herzstück ist der Harvest Lab 3000 Sensor von John Deere. Damit lassen sich in Echtzeit die Gehalte an N, P, K und der Trockenmasse ermitteln und dokumentieren.

Deutz-Fahr: Aus Agrofarm TB wird 5G TB

Deutz-Fahr benennt die Plattformtraktoren Agrofarm TB um zur neuen Serie 5G TB. Zugleich wurden die beiden Modelle mit 102 und 113 PS überarbeitet.

Neue stufenlose Spezialtraktoren von Deutz-Fahr

Mit dem neuen Serie 5 DS TTV stellt Deutz-Fahr erstmals einen Spezialtraktor mit stufenlosem Getriebe vor. Highlights sind die neue Kabine mit einem völlig neuen Bedienkonzept, eine neue leistungsstarke Hydraulikanlage und ein gesteigerter Fahr- und Bedienkomfort.

Deutz-Fahr präsentiert neue Traktoren-Serie 4E

Deutz-Fahr hat jetzt auch die Agrolux-Modellpalette auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Aus Agrolux wird jetzt die neue Serie 4E. Vorgestellt auf der Agritechnica 2017, sind die Traktoren jetzt verfügbar.

Aufbau-Miststreuer von Gafner, Gruber, Reform und Stöckl im Vergleich

Gleichmäßig verteilt und gut zerkleinert, das ist das „A und O“ beim Mist streuen! Für den Transporter gibt es zwei verschiedene Streusysteme am Markt: Stehende Walzen im Heck oder das Seitenstreuwerk. Wir haben beide Systeme auf den Prüfstand gestellt.